CSA Konferenz 2019

Von guten Mächten wunderbar geborgen

Samstag, 09. November 2019, in der EMK Aarau

 

„Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Psalm 90,12

 

Der Umgang mit dem Sterben in einer nachchristlichen Welt.

Der Mensch zwischen Selbstbestimmung und Gottes gütiger Souveränität.

 

Ein neues Schlagwort macht sich in unserer Gesellschaft breit: Das selbstbestimmte Sterben. Der aufgeklärte Mensch, der sich selbst als Herr über sein Leben versteht, soll nun auch die Verantwortung für sein Lebensende in die eigenen Hände nehmen! Wie ist diese Forderung aus christlicher Sicht zu bewerten? Was hat sie für ethische und gesellschaftliche Folgen? Welche Antworten bietet der christliche Glaube auf die bedrängenden Ängste vor Leiden, Abhängigkeit, Sinn- und Würdeverlust, die sich im Angesicht des nahenden Todes auftun? Und auf der Grundlage welcher Hoffnung vertrauen Christen ihr ganzes Leben bis zum letzten Atemzug der gütigen Souveränität Gottes an? Der Konferenztag sucht auf diese herausfordernden Fragen biblisch begründete und theologisch reflektierte Antworten zu geben. Diese Antworten sollen Seelsorgenden eine Stärkung sein, um in der Sterbebegleitung gangbare Wege in der Verantwortung vor Gott und den Mitmenschen zu finden.

 

Ablauf

09:00   Kaffee und Zopf

09:30   Begrüssung

10:00   Einführung Thema: „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden.“ Psalm 90,12. Daniel Wyss

11:00   Hauptreferat: Der Menschen zwischen Selbstbestimmung und Gottes gütiger Souveränität. Christian Enderli

12:00   Mittagessen

14:00–15:00 „Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn.“ Philipper 1, 20. Beat Tanner

15:30–16:30 Nicht durch die Hand, sondern an der Hand eines anderen sterben. Christian Enderli

17:00   Abschluss: Lied und Segen

 

Kosten

Einzelpersonen Fr. 80.- / Ehepaare Fr 130.- (eingeschlossen sind Mittagessen, Zwischenverpflegung und Tagungsheft)

 

Anmeldung

Zum Anmeldeformular.